Veranstaltungskalender


Liebe KundInnen,

auf Grund von Corona und den damit verbundenen Auflagen für Veranstaltungen, insbesondere dem erhöhten Platzbedarf, finden zur Zeit bei uns keine Präsenzveranstaltungen statt. Eine Ausnahme bildet der Literaturkreis, den wir virtuell anbieten. Falls sich etwas an der Situation ändert, werden wir Ihnen dies gerne mitteilen.

Im Nimmerland um 8

Unser offener Literaturkreis für Väter und Mütter und alle, die Literatur lieben.

Zur Zeit finden unsere Treffen via Zoom statt. Wenn Sie dazu kommen wollen, senden wir Ihnen gerne eine Einladung. Wir freuen uns auf Sie!

 

 

Mittwoch, 27. Januar um 20 Uhr
Han Kang: Die Vegetarierin

"Bevor meine Frau zur Vegetarierin wurde, hielt ich sie für nichts Besonderes. Bei unserer ersten Begegnung fand ich sie nicht einmal attraktiv. Mittelgroß, ein Topfschnitt, irgendwo zwischen kurz und lang, gelbliche unreine Haut, Schlupflider und dominante Wangenknochen. So fühlte ich mich weder von ihr angezogen noch abgestoßen und sah daher keinen Grund, sie nicht zu heiraten." Yong-Hye und ihr Ehemann sind ganz gewöhnliche Leute. Er geht beflissen seinem Bürojob nach und hegt keinerlei Ambitionen. Sie ist eine zwar leidenschaftslose, aber pflichtbewusste Hausfrau. Die angenehme Eintönigkeit ihrer Ehe wird jäh gefährdet, als Yeong-Hye beschließt, sich fortan ausschließlich vegetarisch zu ernähren und alle tierischen Produkte aus dem Haushalt entfernt. "Ich hatte einen Traum", so ihre einzige Erklärung. Ein kleiner Akt der Unabhängigkeit, aber ein fataler, denn in einem Land wie Südkorea, in dem strenge soziale Normen herrschen, gilt der Vegetarismus als subversiv. Wie hat es Ihnen gefallen?

 

 

Mittwoch, 24. Februar um 20 Uhr
Mercedes Rosende: Falsche Ursula

Eine Entführung, bei der wirklich alles schiefgeht - Ursula ist ganz in ihrem Element. Ursula ist unzufrieden. Zu hässlich, zu hungrig, zu allein. Da kommt ihr der mysteriöse Erpresseranruf eigentlich ganz gelegen: Man habe ihren Ehemann entführt, eine Million Lösegeld. Nur: Ursula hat gar keinen Ehemann. Grund genug, ihr kriminalistisches Talent auszuschöpfen und sich in ein abstrus herrliches Abenteuer zu stürzen. Ein wunderbar schräger Krimi aus Urugay-perfekt für den grauen Februar Zoomen Sie sich doch zu unserer Leserunde dazu- wir freuen uns auf Sie! Besonderer Hinweis! Welches Buch wollten Sie schon immer mal gerne mit uns diskutieren? Bringen Sie uns doch Ihren Vorschlag mit in die Runde. Die Teilnehmer entscheiden dann, welcher Titel für März gelesen wird.

 

 

Mittwoch, 31. März um 20 Uhr
Wunschbuch

Dieses Mal diskutieren wir das Wunschbuch der Literaturkreisteilnehmer. Der Titel wurde aus den Vorschlägen der Teilnehmer im Februar per Mehrheitsbeschluss gewählt. Wir sind gespannt!

 

 

Mittwoch, 28. April um 20 Uhr
Christine Wunnicke: Die Dame mit der bemalten Hand

Bombay, 1764. Indien stand nicht auf dem Reiseplan und Elephanta, diese struppige Insel voller ­Schlangen und Ziegen und Höhlen mit den seltsamen Figuren an den Wänden, schon gar nicht. Doch als Forschungs­reisenden in Sachen »biblischer Klarheit« zieht es einen eben an die merkwürdigsten Orte. Carsten Niebuhr aus dem Bremischen ist hier gestrandet, obwohl er doch in Arabien sein sollte. Ebenso Meis­ter Musa, persischer Astrolabienbauer aus Jaipur, obwohl er doch in Mekka sein wollte. Tauchen Sie gemeinsam mit uns ab in das ferne Indien des 18. Jahrhunderts und werden Sie Zeuge einer unerhörten Begegnung!

 

 

Mittwoch, 26. Mai um 20 Uhr
Sorj Chalandon: Am Tag davor

Der Tag vor der Katastrophe: Der 16-jährige Michel fährt gemeinsam mit seinem geliebten großen Bruder Joseph auf dem Moped durch die Straßen seiner französischen Heimatstadt. Gemeinsam fühlen sie sich unbesiegbar. Am Tag darauf kommen bei einem Grubenunglück 42 Bergmänner ums Leben, aufgrund eines fatalen Fehlers der Werksleitung. Joseph erliegt seinen Verletzungen. Michel flüchtet nach Paris, auch um die Worte des Vaters zu vergessen: "Du musst uns rächen!" Ein berührender Roman um Schuld und Verdrängung, geschrieben in Gedenken an das Grubenunglück 1974 in Liévin-Lens. Wie hat es Ihnen gefallen?

 

Mittwoch, 30. Juni um 20 Uhr
Ina Westman: Heute beißen die Fische nicht

Eine Familie verbringt ihren Sommer auf einer abgelegenen Insel im finnischen Schärengarten. Vater, Mutter, Kind – Joel, Emma und Fanni: Die Idylle könnte perfekt sein. Doch Emma, die Fotojournalistin ist und häufig in Krisengebieten unterwegs, wird von Kopfschmerzattacken und Halluzinationen geplagt. Treibt dort im Nebel tatsächlich ein Boot auf sie zu? Oder sind es nur Erinnerungsfetzen an ein vergangenes Geschehen, das Emma bis in ihr Sommer­refugium verfolgt und droht, sie von sich selbst und ihren Liebsten zu entfremden? In wunderschönen Sätzen, die in ihrer Dringlichkeit und klaren Poesie mitten ins Herz treffen, schildert Ina Westman den hürdenreichen Weg einer starken und besonderen Frau zurück zu sich selbst, zu ihrer Familie und ihren Überzeugungen. Wir freuen uns auf eine spannende Gesprächsrunde mit Ihnen!

 

Mittwoch, 25. August um 20 Uhr
T.C.Boyle: Sprich mit mir

Sam, der Schimpanse, den Professor Schemerhorn in eine TV-Show bringt, kann in der Gebärdensprache nicht nur einen Cheeseburger bestellen, sondern auch seinen Namen sagen. Wie ein Kind wächst er umsorgt von Wissenschaftlern auf. Als die schüchterne Aimee dazu stößt, entspinnt sich eine einzigartige Beziehung: Sam erwidert ihre Gefühle und entwickelt sich regelrecht zu einem Individuum. Als jedoch die Vision Schemerhorns, der an das Menschliche im Tier glaubt, keine Schule macht, ändert sich die Situation für Sam dramatisch. T.C. Boyle geht ebenso komisch wie mitfühlend der Frage nach, ob uns Tiere ähnlicher sind als wir vermuten. Ein spannendes Buch, das Sie nicht kalt lassen wird- Versprochen!